Gewindebohren Zyklen problem MAHO 400E CNC432 v10

  • Hallo!


    Ich werde langsam zum Meister im Vernichten von neuen Einfädlern.

    Ich habe Dutzende von tiefen (40 mm) M6x1-Gewinden in Aluminium zu fertigen.

    Ich verwende den Zyklus G84 F80 S80.

    Ich konnte mit diesen Einstellungen mehrere Gewinde bis zu einer Tiefe von 10 mm herstellen, ohne ein Problem zu bemerken. Erst als ich die Geschwindigkeit und den Vorschub auf 160 erhöhte, überlebte der Gewindeschneider das Drehen nicht.


    Natürlich weiß ich, dass tiefe Gewinde schwierig sein können, aber das Problem liegt woanders.


    Wenn der Gewindeschneider den Abwärtsvorgang beendet hat, stoppt die Spindel, wartet einen Moment, startet dann in die entgegengesetzte Richtung und der Tisch beginnt sich abzusenken. Die Spindel braucht einen Moment, um die volle Geschwindigkeit zu erreichen, und die Tischbewegung beginnt sofort mit voller Geschwindigkeit, d. h. der Gewindeschneider wird aus dem Futter gezogen.


    Meine Maschine hat keinen VFD, nur ein 18-Gang-Getriebe. Ich weiß nicht, ob ein solches Einfädeln auf ihm überhaupt möglich ist.


    Im Philips-Handbuch habe ich Informationen über Parameter gefunden, mit denen die Bewegung und Rotation vor Erreichen der gewünschten Tiefe verlangsamt werden kann.


    In den Maschinenkonstanten gibt es zwei Parameter:

    723 C0 - Verzogerungsabstand wahrend Gewindebohren

    724 C100 - Verweilzeit wahrend Gewindebohren


    Ich bin mir nicht sicher, ob das Ändern dieser Parameter meine Einfädler retten wird.

    Hat jemand von Ihnen Erfahrung mit dem Gewindeschneiden mit dem G84-Zyklus?

  • Dieses Thema enthält 7 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!